Das Leben und Wirken von Dr. EDWARD BACH

Lebenslauf des Dr. Edward Bach 1886 - 1936

24.09.1886 Geboren in der Nähe von Birmingham

1903-1906 Lehre in der elterlichen Messinggießerei

1906
Beginn des Medizinstudiums


1913
Leiter der Unfallstation der Universitätsklinik London

1917
Tod seiner ersten Frau (Diphtherie), erneute Heirat drei Monate später, gesundheitlicher Zusammenbruch (er selbst leidet an einem Milztumor, Lebenserwartung drei Monate), Tätigkeit als Bakteriologe

1919-1928
Entwicklung der sieben Bach-Nosoden (fand große Zustimmung in ärztlichen Kreisen), homöopathische Kongresse

1920-1922
Tätigkeit als Chirurg, Pathologe, Bakteriologe und Leiter des homöopathischen Krankenhauses in London, parallel dazu Allgemeinpraxis in London

ab 1928
Suche nach Pflanzen, die die Bach-Nosoden ersetzen könnten

1930
Gibt in London alles auf und geht als Arzt nach Wales, Entdeckung der ersten 9 Blüten: Impatiens, Mimulus, Clematis, Agrimony, Chicory, Vervain, Centaury, Cerato, Scleranthus

1931
Entdeckung weiterer 3 Blüten: Water Violet, Gentian, Rock Rose Schriften „Heile dich selbst" und „Ihr leidet unter euch selbst" erscheinen

1932
Er eröffnet wieder eine Landarztpraxis, Erscheinen der Schrift „Befreie dich selbst"

1933
Veröffentlichung von „Die zwölf Heiler" Entdeckung weiterer 4 Blüten: Gorse, Oak, Heather, Rock Water

1934-1935
Entdeckung weiterer 3 Blüten: Wild Oat, Olive, Vine, Zusammenstellung des Kombinationsmittels Rescue Remedy Umzug nach Sotwell in Südengland, behandelt Patienten aus allen Teilen Englands meistens kostenfrei, obwohl er selber nicht viel besitzt

1935
Entdeckung weiterer 19 Heilmittel, er sieht sein Heilsystem damit als abgeschlossen an

24.09.1936
Erster öffentlicher Vortrag in Wallingford

27.11.1936
Dr. Bach stirbt im Alter von 50 Jahren an Herzversagen, Fortführung seines Lebenswerkes, seine Mitarbeiterin und Biografin Nora Weeks und Victor Bullen führten sein Lebenswerk bis 1978 fort und bestimmten dann die Geschwister John Ramsell und Nickey Murray als Nachfolger und Kustoden des Werkes